Donnerstag, 24. August 2023

„Blind Date“ mit Herbert Christian Stöger

Von Judith Gruber-Rizy


Unter dem Titel „Blind Date“ zeigt derzeit das Linzer Stadtmuseum Nordico einen sehr bunten Einblick in seine verschiedenartigsten Sammlungen. Da gibt es vom Herren-Zylinder aus dem Ende des 19. Jahrhunderts bis zu Tellern aus der Kantine der Linzer Tabakfabrik aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts, von der Totenmaske des ehemaligen Linzer Bürgermeisters Dametz bis zum zweiteiligen Damen-Badeanzug um 1900, von riesigen Herren-Unterhosen aus dieser Zeit bis zu einer Art Deco Tischuhr eine Vielfalt an Sammlungsstücken zu sehen, die sonst nur im Depot lagern und bisher noch nie von Besuchern betrachtet werden konnten.

Ein wesentlicher Teil dieser „Verabredung mit einer Sammlung“ ist natürlich der Bildenden Kunst gewidmet. Und da finden sich zwischen Zeichnungen von Egon Schiele, Oskar Kokoschka, Klemens Brosch und Gemälden von Johann Baptist Reiter auch zwei sehr markante Siebdrucke unseres Linzer GAV-Kollegen Herbert Christian Stöger, der wie viele Kolleginnen und Kollegen in der GAV nicht nur Schriftsteller, sondern eben auch Bildender Künstler ist. 


„Blind Date“ im Nordico gehört jedenfalls zu den kurzweiligsten Ausstellungen, die in Linz derzeit zu sehen sind, und lässt man sich auf das wilde Kunterbunt ein, so kann man zwischen einer Streichzither (noch nie zuvor gesehen) und Linde-Kaffeefiguren (die ich als kleines Kind natürlich auch gesammelt habe) einen wirklich vergnüglichen Ausstellungsrundgang genießen. Mit ganz besonderer Beachtung der beiden Werke von Herbert Christian Stöger selbstverständlich. Noch bis 22. Oktober zu sehen.

Foto: © Helmut Rizy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ficken mit dem Klassenfeind. Walter Josef Kohl

Foto: Dieter Decker Rezension von Dominika Meindl  „ Bei all der sozialen Aufsteigerei, beim sich Emporarbeiten von ganz unten, vom dörfl...