Mittwoch, 3. März 2021

Richard Wall - Gedicht aus aktuellem Anlass

 STECHT NUR ZU


Die von allen guten Geistern Verlassenen

und das Ministerium der gebleckten Zähne

bringt Unheil über Amtswege

für die nicht im Kreis ihrer Freundschaft Belassenen.


Im Schatten dieser gedrückten

und blauen Verzweiflung

im Glanz der Tränen und Wut der Wunsch

dass sich Widerstand rege.


Die gespenstisch gut gekleideten

Menschenfresser in frostigen Posen

die niemals gekündigt werden

wandeln durch den Schmerz

anderer wie durch Papierwände

die ihre Wangen liebkosen.

Stecht nur zu, ruft das Messer, schneidet

ihnen das Gedächtnis aus ihren Händen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zeit für Utopien zwischendurch?

Reflexionen zum Thema „Utopien“ angeregt durch die Online-Aufführung eines Lesedramas von Corinna Antelmann von Elisabeth Strasser Ist heute...