Montag, 13. Mai 2019

Freiheit der Kunst ja – aber nicht diese Freiheitlichkeit

Protest gegen die Nominierung Odin Wiesingers für den Landeskulturbeirat

Lieber Herr Landeshauptmann, werte Mitglieder der Landesregierung,

alleine durch die Nominierung Odin Wiesingers ist dem Land Oberösterreich schon enormer Schaden entstanden: Wer als Haus- und Hofmaler für schlagende Burschenschaften sowie für rechtsextreme Plattformen wie „info.direkt“, die „Aula“, für Kongresse wie „Verteidiger Europas“ arbeitet oder in Galerien für Nazi-Kunst vertreten ist (Galleria Thule Italia), ist denkbar ungeeignet, im Landeskulturbeirat mitzuarbeiten. Wir können hier keine Person akzeptieren, die in sozialen Netzwerken derart Unsägliches verbreitet wie etwa über Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste und Präsidentin der Universitätenkonferenz: „Selten so ein hässliches und dummes Stück Fleisch gesehen!“ Odin Wiesinger verwendet als Signatur die Odal-Rune, die im Dritten Reich als Symbol für "Blut und Boden" verwendet wurde.
Eine Mitgliedschaft Wiesingers verstößt gegen das oberösterreichische Kulturfördergesetz. Dieses dient dem „zeitgenössischen kulturellen Schaffen und der Entwicklung neuer Formen kulturellen Lebens“, die Kultur ist ihm „Trägerin einer humanen Gesellschaft.“ Wiesinger widerspricht in allem dem Kulturleitbild des Landes. Gerade weil wir AutorInnen und Schreibende für die Freiheit der Kunst und der Meinungsäußerung kämpfen, protestieren wir gegen diese Nominierung. Wir appellieren an Sie, den Vorschlag abzulehnen und dieser Provokation entschlossen entgegenzutreten.
In der Hoffnung, hier für Kunst und Kultur in Oberösterreich an einem Strang zu ziehen, verbleiben wir mit freundlichen Grüßen:
Dominika Meindl, Judith Gruber-Rizy, Rudolf Habringer, RegionalsprecherInnen der Grazer Autorinnen Autorenversammlung Oberösterreich im Namen unserer Mitglieder.
Der Protest wird vom P.E.N. Oberösterreich, dem Linzer AutorInnenkreis, dem Experiment Literatur Wels sowie den Vereinen „Original Linzer Worte“ und „Post Skriptum Poetry Slam“ mitgetragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Aggregat eines Vielgestaltigen Betrachtungen zu Anestis Logothetis Werk im Rahmen der Veranstaltungsreihe "LOGOtheSEN". ...